Museumsfest beim Blaulichtmuseum Beuster
17. - 25. Juli 2004

In der Woche 17. - 25. Juli fand dieses Jahr das große Museumsfest beim Blaulichtmuseum Beuster statt. Das Fest dauerte eine ganze Woche, und das war auch gut so!
Die absolute Vielfalt der zu bestaunenden Fahrzeuge Gertäte etc. ist so gewaltig, daß man es eigentlich auch nicht an einem Wochenende schaffen kann. Aber ich lasse lieber mal Bilder sprechen.
Auch sowas gab es, Wartburg Pickup...
Die Trecker-Ecke
Ich würde es "Dienstbesprechung unter Museumsleitern" nennen. Sitzend Ralf von Hagen, Chef des Blaulichtmuseums, sowie Uwe Rosenfeld, der Macher des Landesfeuerwehrmuseums M-V.
Aufstellungsraum der NVA 
Die Feuerwehrfahrzeuge samt Aufpasser...
Natürlich gab es auch kleinere Exponate zu bewundern, hier eine Sammlung Atemschutzmasken mit teilweise recht exotischen Kuriositäten, aber urteilen Sie selbst...
So manch einer mußte sich daraufhin doch erst mal einen Moment niederlegen...
Zum Glück konnte man sich ja dann auch wieder stärken.
Und dann war es soweit: Erich fuhr vor...
Natürlich hatte er auch seinen eigenen Krankenwagen dabei, siehe rechts...
Na ja, bei dem Polizeiaufgebot - was sollte da schon passieren, obwohl, ein Fahrzeug vom Klassenfeind... 
Die NVA hätte es schon gerichtet!
Unser Verein war übrigens diesmal mit einer Schiebkarre vertreten... 
Die selben zwei etwas später...
Aufgrund der Größe konnte man das Gelände auch per Zug befahren, um all die schönen Sachen zu sehen.
Ein sehr schönes Teil auch dieser  Kirow T 150 K mit 164 PS aus dem Jahre 1973
Ralf von Hagen hat in seinem Museum eine wirklich beeindruckende Anzahl interessantester Fahrzeuge, Geräte sowie Dinge verschiedenster Art  zu bieten. So zum Beispiel eine umfangreiche Sammlung von Fahrzeugen der Volkspolizei der DDR,  einige Krankentransportfahrzeuge sowie natürlich jede Menge Feuerwehrautos. Das Blaulichtmuseum Beuster befindet sich zur Zeit noch im Aufbau, so daß an dieser Stelle keine verbindlichen Öffnungszeiten genannt werden können. Spontanbesuche wären daher wohl eher ungünstig, Interessierte sollten sich auf jeden Fall vorher mit Ralf von Hagen in Verbindung setzen! Wir sind gerne bereit, hier den Kontakt herzustellen. Die komplette Sammlung an dieser Stelle einzeln zu zeigen, würde den Rahmen bei Weitem sprengen, hier nur noch mal ein kurzer Eindruck...
Besser wird wohl auch keine Volkspolizeigarage ausgestattet gewesen sein...
Die Krankenwagenfraktion, unter Anderem hier zu sehen auch der persönliche eigene Volvo von Erich.
Als besonderes Kleinod findet man auch noch einen komplett eingerichteten "Konsum"-Laden samt zugehörigem Fahrzeug. Hierfür zeichnet Sabine, Ralfs Frau, verantwortlich. Sensationell, sag ich nur! Allein für dieses Schmankerl würde sich eine Fahrt nach Beuster schon lohnen!
Zurück